güteüberwacht nach DIN EN 12620 Unsere Produkte SANDE UND KIESE vom Beachsand bis zum Turfsand Unsere Produkte SPEZIALPRODUKTE Püttlinger Pflanzboden Unsere Produkte GARTENBAU & ERDENPRODUKTE

Der Natur als Vorbild folgen!

Aus gutem Grund

Wer verantwortungsvoll mit den Ressourcen der Erde umgeht, wird sich automatisch in den Kreislauf der Natur einbinden.

Püttlinger Naturkompost für den Klimaschutz / Umwelt-Ressourcen Schonen

Erden und Substrate auf Kompostbasis werden mit dem gütegesicherten Püttlinger Naturkompost für Gartenfreunde hergestellt. Die Anwender dieser Erde leisten einen wertvollen Beitrag zum Sutz der Moore.

Warum der Schutz der Moore so wichtig ist:

Wussten Sie, dass die Torfschicht der Moore im Schnitt nur um einen Millimeter im Jahr wächst?

Also hat es folglich 4.500 Jahre gedauert bis ein Moor die Höhe von 4 Metern erreichen konnte. Sie bieten einen einmaligen Lebensraum für schützenswerte Pflanzen und Tiere.

Beim Klimaschutz hilft das lebende Moor, weil es pro Hektar ca. zwei Tonnen Kohlendioxid dauerhaft verschlucken kann.

In den letzten Jahrzehnten wurden auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland 90 Prozent der Hochmoorflächen durch Torfabbau und Trockenlegung vernichtet. Bei gleich bleibendem Abbauvolumen sind die heimischen Torfvorräte in den nächsten Jahrsehnten erschöpft. Daher wird mittlerweile der Torf aus Osteuropa importiert. Durch die sehr langen Transportwege kann dies wohl kaum sinnvoll für den Klimaschutz sein.

Torf ist ein langsam nachwachsender, knapper und hochwertiger Rohstoff, mit dessen Vorräten schonend umzugehen ist.

Püttlinger Naturkompost hingegen lässt sich aus schnell nachwachsenden Rohstoffen, wie Grün- und Rasenschnitt und Astwerk herstellen, und steht somit auch langfristig in ausreichender Menge zur Verfügung.

Zudem sorgt ein gütegewschicherter Kompost immer für eine gute Strukturstabilität und Wasserhaltefähigkeit. Die für das Pflanzenwachstum erforderlichen Nährstoffe und Spurenelemente werden im Laufe der Vegetationszeit kontinuierlich aus dem Kompostanteil freigesetzt.

Pflanzen, gießen, fertig!

Heute wird immer noch ein zu hoher Anteil der abgebauten Torfmengen in Gärten, Baumschulen und im Landschaftsbau eingesetzt.

Es ist an der Zeit umzudenken, wenn die letzten, natürlichen Moorlandschaften als wertvolle Lebensräume erhalten werden sollen.

Wir liefern mit der Herstellung von Püttlinger Naturkompost einen Beitrag zum Klima und Ressourcenschutz.

Klimawechsel

Ist es kalt und frostig zum Erbärmen,
Kompost wird den Boden früher erwärmen.

Werstoff

Püttlinger Naturkompost für den Klimaschutz. Die Natur steht im Mittelpunkt, was das Ausgangsmaterial, den Reifeprozess und vor allem den Einsatzzweck betrifft. Kompost ist aus dem Garten- und Landschaftsbau kaum mehr wegzudenken.

Kompost ist auch Humus in Bestform! Dieser wird ausschließlich aus Grünschnitt hergestellt, der in seiner Anlieferung zudem streng überwacht wird. Ist eine entsprechende Menge an Laub, Rasenschnitt, gemähtem Langgras oder auch Ästen und zurückgeschnittenen Gehölzen zusammen, wird dieses Gemisch aus reinem Grünschnitt in einem Großshredder zerkleinert und aufgespalten.

Tausende von Mikroorganismen sind dabei unermüdlich im Einsatz, um für Sie diese Arbeit verrichten zu können. Damit ein hochwertiger Nährstoff entsteht, brauchen die Mikroorganismen ein ausgewogenes Verhältnis aus Sauerstoff und Feuchtigkeit.

Kompostierung: Die natürlichste Sache der Welt: sachgerechte und sorgfältigste Aufbereitung der gelieferten Materialien zum wertvollen Rohstoff im ökologischen Kreislauf. Nur einwandfreies Ausgangsmaterial garantiert wertvollen Kompost – und dies rein pflanzlich!

Zeitarbeit

Die Herstellung eines guten Kompostes braucht ihre Zeit. Nur überprüfte Rohmaterialien aus dem pflanzlichen Bereich werden bei uns angenommen und weiterverarbeitet. Die mit dem Häckseln aufgesetzte Miete erreicht schnell Temperaturen von über 70 ° C; diese Temperatur ist notwendig, damit es zur Hygienisierung des Rottegutes kommt.

Nach dieser “Heißrottephase” beginnt die “Reifephase”, in der Klein- und Kleinsttierchen die strukturelle und biologische Umwandlung des Rohstoffes zu Kompost bewerkstelligen. In einem Zeitraum von sechs bis sieben Monaten und nach mehrmaligem Umsetzen der Miete entsteht aus dem von Ihnen angelieferten Grünschnitt der Püttlinger Naturkompost, der nach dem Aussieben in verschiedenen Körnungen angeboten wird. Püttlinger Naturkompost kann unbedenklich in allen Anwendungsgebieten des beruflichen und Hobby-Gartenbaus eingesetzt werden, in Blumenbeeten ebenso wie im Gemüse- und Kräutergarten. Neue Untersuchungen belegen sogar die Eignung für Sportrasen, Golfplätze und den Turf.

Ein Plus für Sie: Sie liefern Ihr Schnittgut bei uns ab und gleichzeitig können Sie fertigen Kompost oder Häckselgut mit nach Hause nehmen. Die Richtlinien und Ergebnisse sind in unseren ausführlichen Prüfzeugnissen dokumentiert.

Mit dem Püttlinger Naturkompost erhalten Sie ein Bodenverbesserungsprodukt mit langanhaltender Wirkung, das sich in vielfältiger Art und Weise einsetzen lässt. Besonders bei sandigen und lehmig-sandigen Böden zur Verbesserung der Bodenstruktur zu empfehlen.

  • verbessert die Bearbeitbarkeit des Bodens
  • erhöht die Wasserhaltefähigkeit und Wasserkapazität
  • reduziert den Wasserverbrauch
  • wirkt der Austrocknung des Bodens entgegen
  • erhöht die Sorptionsfähigkeit gerade leichter Böden
  • lockert verdichtete und schwere Böden auf
  • wirkt der Bodenversauerung entgegen
  • stabilisiert den ph-Wert des Bodens
  • verringert Ausfälle bei Ansaaten und Pflanzungen
  • verhindert Wassererosion in Hanglagen
  • regeneriert zerstörte Böden
  • fördert das Bodenleben , und
  • versorgt die Pflanzen langristig mit wichtigen Nährstoffen

Das können Sie bei uns anliefern?

Kompostierbare Pflanzenteile aus Haus- und Kleingärten.

Grünabfälle/Grüngut
(z. B. Rasenschnitt, Wiesen- und Wegrandmahd, Baum- und Gehölzschnitt, Laub, Pflanzenreste, Friedhofsabfälle pflanzlichen Ursprungs)

Forstwirtschaftliche Pflanzenteile
(z. B. Astwerk, Windbruch)

Landwirtschaftliche Grünabfälle
(z. B. Rübenblattreste)

Das gehört woanders hin:
Alle Stoffe, die die Qualität des Kompostes beeinträchtigen können (z. B. Plastik, Glas, Steine, Zaunpfähle, Spanplattenreste und Grünrückstände von belasteten Standorten, wie Autobahnmittelstreifen, übermäßig gespritzten oder gedüngten Feldern usw.)

Die Qualität des Kompostes hängt letztendlich von Ihrer Anlieferung ab: Sie tragen durch Ihr einwandfreies Anliefermaterial dazu bei, dass Sie einen hochwertigen Kompost erhalten können.

Das geschieht auch zu Ihrem Schutz:
Jede Anlieferung wird auf Eignung für die Kompostierungsanlage geprüft. Bei Verdacht auf nicht ordnungsgemäße Anlieferung wird das Fahrzeug zurückgewiesen.

Tragen Sie bitte selbst zur Müllvermeidung bei, indem Sie Ihr Material möglichst in Eimern und anderen Behältnissen, die Sie wieder mitnehmen können, anliefern.

Von der Natur für die Natur
So haben es die Römer schon vor 2000 Jahren gemacht.